Von Kindheit an bin ich Brillen- bzw. Kontaktlinsenträgerin gewesen und hatte mich eigentlich mit meiner Kurzsichtigkeit abgefunden. Dennoch war das Hantieren mit den Linsen oder Brillen immer ein wenig umständlich und störend,  vor allem auf Reisen – ich bin ja eine reiselustige Seele und war seit Beginn meines Studiums immer viel unterwegs.
Meiner Schwester ging es ähnlich mit ihrer Fehlsichtigkeit, sodass sie sich vor einigen Jahren zur Artisan-Linsenimplantation entschloss. Als ich sah, wie zufrieden sie mit dem Ergebnis war, bin ich ihr gefolgt und habe mir vor ca. drei Jahren ebenfalls Artisan-Linsen einsetzen lassen.
In der Tat ist es wunderbar, nach Jahrzehnten der Fehlsichtigkeit erleben zu können, wie es ist, beim Aufwachen alles klar und scharf zu erkennen, ohne vorher ins Bad tappen zu müssen, um sich die Kontaktlinsen einzusetzen. Und auf meinen Reisen möchte ich dieses „Seh-Erlebnis“ nicht mehr missen.
Seit über zwei Jahren lebe ich mittlerweile in Chile und bin noch immer sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn sich mein Sehvermögen in den letzten Monaten minimal verschlechtert hat. Bei meinen Heimaturlauben reserviere ich immer einen Tag für die Kontrolle bei Prof. Zirm, bei dem ich mich sehr gut aufgehoben und beraten fühle. Wir werden sehen, wie sich meine Sehkraft weiterentwickelt und ob in Zukunft eventuell ein weiterer Eingriff notwendig sein wird. Auf alle Fälle bin ich froh, mich für die Operation entschieden zu haben und genieße nach wie vor die Freiheit ohne Sehbehelf.

Vielen herzlichen Dank an Prof. Zirm und sein kompetentes und hilfsbereites Team!

Sandra Höllerer

 

Comments are closed.