Ein dankbarer Patient der Privat Ordination von Herrn Univ.-Prof.Dr. Mathias Zirm berichtet:

Für mich war das Jahr 2010 gekennzeichnet durch eine Reihe von Ereignissen, u.a. einen Herzkatheter, eine Nieren-OP, einen Schlüsselbeinbruch und last but not least Katarakt-Operationen an beiden Augen, die in Ihrer Klinik in Innsbruck erfolgreich durchgeführt wurden.

Rückblickend, am Ende dieses ereignisreichen Jahres ziehe ich Bilanz und von allen Operationen scheint mir die Augen OP nicht nur diejenige der OPs zu sein, die ich zuerst am meisten fürchtete, sich aber dann als die nicht nur wichtigste, sondern auch sozusagen angenehmste herausgestellt hat. Angenehmste, weil der Aufenthalt im Hilton in Innsbruck sowie die völlig schmerzlose Durchführung der OP alle meine Erwartungen übertrafen, zumal man mir in einer Wiener Privatordination keine Garantie für die vollständige Kataraktbeseitung geben wollte. Immerhin war ich am linken Auge völlig blind und am rechten hatte ich nur mehr 4% Sehfähigkeit.
In der Reihenfolge war die Katarakt OP die erste OPs und die sicher wichtigste. Man glaubt ja gar nicht, was bedeutet nichts oder kaum zu sehen. Man ist von sehr vielen Aktivitäten im Berufsleben und auch bei den Hobbys ausgeschlossen und verliert dabei zusehend an Lebensfreude und isoliert sich auch selber.
Das neue Sehvermögen, das man zuerst gar nicht fassen kann, es ist wie eine Neugeburt, ermöglicht alle Folgeschritte. Gar nicht davon zu reden, dass ich heuer im Sommer zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder Urlaub in den Bergen machen und dort die gewaltige Naturszenerie genießen konnte. Erst nun entschloss ich mich völlig neuen Mutes zu den weiteren nötigen OPs. Nun fühle ich mich wie neu und vergesse nicht, dass der Ausgangspunkt meines neuen Glücks Ihre OP in Innsbruck war. Eine OP, die höchstes meisterliches Können verlangt hat, zumal der Katarakt schon sehr weit fortgeschritten war. Zusätzliches Wunder: auch meine Kurzsichtigkeit wurde beseitigt, sodass ich nun keine Brille mehr benötige. Tolles Gefühl.
Nachträglich verstehe ich selbst nicht, dass ich diese Augen OP so lange hinausgezögert hatte, aber man scheut sich und versucht den schon lange fälligen Termin hinauszuschieben, ignoriert sogar dessen unbedingte Notwendigkeit, da man sich mit immer weniger Sehvermögen anfreundet und sich sozusagen anpasst und mit wenig zufrieden gibt. Ich kann daher nur allen raten, diese in Ihrem Institut in Innsbruck wirklich schmerzlose OP bei den geringsten Anzeichen von grauem Star durchführen zu lassen. Wie viele Menschen in anderen Ländern z.B. in Afrika, haben nicht die Möglichkeit, sich operieren zu lassen.
Jetzt erst verstehe ich, was Ihnen entgeht.
Nun noch vielen Dank für diese wunderbare Heilung und anbei einige Fotos vom Weltkulturgebiet Salzkammergut, wie ich es nach der OP erleben durfte. Ich empfand es als eine wahre Gnade. Zu den kommenden Feiertagen die allerbesten Wünsche und ein gutes Neues Jahr wünscht Ihnen, lieber Maestro, und Ihrem Team, ein nun wieder glücklich sehender Patient.

 

Comments are closed.