Im Volksschulalter wurde meine starke Kurzsichtigkeit erstmals festgestellt, die sich im Laufe der Jahre von rd. 3 auf 12 bzw. 14 Dioptrien steigerte. Die dicken Brillengläser machten mir nicht nur optisch zu schaffen, sondern waren auch bei der Ausübung des Sports hinderlich. Mit 15 Jahren erhielt ich Kontaktlinsen. Das Tragen der Linsen war oftmals mit Komplikationen verbunden.

Durch Leserbriefe in einer Tageszeitung bin ich auf das Augenzentrum Prof. Zirm aufmerksam geworden. Zwei Frauen haben über ihre erfolgreichen Augen-Operationen durch Herrn Prof. Zirm berichtet und nach Telefonaten mit den beiden stand auch für mich fest, dass ich mir meinen Kindheitstraum, ohne Brille/Kontaktlinsen sehen zu können, erfüllen werde.

Im Oktober 2000 war es dann endlich soweit, ich bin in das Augenzentrum Prof. Zirm nach Innsbruck gereist. Am Montag wurde das erste Auge operiert, am Mittwoch das zweite Auge. Die beiden eingesetzten Artisan-Linsen sind heute noch wie neu.

Durch die Augenoperation habe ich enorm an Lebensqualität gewonnen; ich bin froh, mich vor 10 Jahren zu diesem Schritt entschlossen zu haben.

Herzlichen Dank an Herrn Prof. Zirm und sein Team.

Herma Jonke aus Graz (43 Jahre)

 

Comments are closed.