Seit meiner Volksschulzeit litt ich an starker Kurzsichtigkeit. Als Kind mußte ich eine Brille tragen. Das war in Zeit wie diesen immer Ziel von Gelächter und Spott, da meine Brillenstärke immer stärker war, als die Technik gerade in Punkto Glasstärke ausgereift war.

Ab dem 30. Lebensjahr konnte ich ziemlich problemlos harte Kontaktlinsen tragen, obwohl ich dadurch immer bei Wind, bei Freizeitaktivitäten etc. doch sehr eingeschränkt war.

Aufgrund der Kurzsichtigkeit konnte man hinter dem „dicken“ Brillenglas kaum meine Augen sehen.

Irgendwann hörte ich dann von Laserkorrekturen. Erhielt nach langem Warten einen Termin in einem sehr großen Krankenhaus in Wien. Der von mir gewünschte Professor war dann nach stundenlangen warten doch nicht da. Ich erhielt einen Termin an einem anderen Tag. Wieder nach stundenlanger Warterei hieß es dann, der Herr Professer mußte doch noch weg zu einem dringenden Termin …

Ich kam dann zu einer Ärztin die nach meiner Situation befragt antwortete: Laserkorrektur kann man bei meiner Problematik nicht machen. Meine Frage, was meine Zukunftsaussichten diesbezüglich seien, antwortete sie: Bevor ich blind sein werde, werde ich voraussichtlich tod sein …

Dann ließ sich eine sehr gute Freundin von mir bei Prof. Zirm operieren. Sie rief mich gleich nach der OP an und erzählte mir, wie gut es ihr gehe. Kurze Zeit danach ließ sich ein guter Freund von mir ebenfalls operieren, und auch er war ausschließlich vom Ergebnis begeistert.

Und so habe ich mich entschlossen ebenfalls zu Prof Zirm zu gehen und vom ersten Augenblick an habe ich mich SUPER betreut gefühlt. Operation in Innsbruck. Sonntag mit der Bahn nach Innsbruck gefahren. Montag früh Laserkorrektur, gleich die schlaffen Oberlieder korrigiert und anschließend bei einem Auge eine Linse eingesetzt. Mittwoch darauf dann das 2. Auge operiert. Donnerstag vormittag nach der Kontrolle mit der Bahn nach Wien gefahren.

Ich hatte zu jeder Zeit in Innsbruck das Gefühl bestens aufgehoben zu sein. Und hätte ich Probleme gehabt, hätte ich Prof. Zirm direkt anrufen können. Ein gutes Gefühl !!!

Seit dieser Operation kann ich am Morgen die Augen aufmachen, nicht als erstes die Brille suchen, sonder kann sofort alles sehen. Und das hatte ich die vergangenen 50 Jahre nicht.

Ein großes Glücksgefühl.

Vielen Dank,

Elisabeth Kaczmarczyk, 60 Jahre

 

Comments are closed.