Mit meinem Erfahrungsbericht möchte ich gerne dazu beitragen, die Angst oder Bedenken vor diesem Eingriff zu nehmen und von meinem längeren Umweg zu dieser OP erzählen.

Mein Sohn hatte sich bereits die starke Kurzsichtigkeit bei Herrn Prof.Zirm läsern lassen, sein Schwager erhielt die Artisanlinsen eingepflanzt und beide waren überaus zufrieden. Nach diesen überaus positiven Erfahrungen habe ich mich ebenfalls entschlossen meiner Kurzsichtigkeit zu kündigen.

Lange genug hatte sie mich mein Leben begleitet – von Schulbeginn an bis zu meinem 53.Lebensjahr.

30 Jahre lang habe ich weiche Kontaktlinsen getragen mit denen ich sehr zufrieden war.Jedoch die Brille war immer Thema meines Lebens . Ich konnte mir nicht wirklich vorstellen, früh morgens einmal die Augen zu öffnen und richtig zu sehen. Also meldete ich mich im April 2010 zu den Voruntersuchungen an. Diese ergaben leider den Umstand, dass mein Augendruck viel zu hoch war – grüner Star.

Hier bot mir Prof.Zirm eine OP an, welche den Augendruck senken sollte, diese habe ich am linken Auge (das Schlechtere) im Juni machen lassen. Diese OP fand ebenfalls in Innsbruck statt ,ist sehr gut verlaufen, hat mich aber sehr belastet. Nach Pause für das Auge vereinbarten wir für die Artisan OP am 3.Jänner 2011 einen neuerlichen Termin.

Wir wohnten abermals im Hilton Hotel zu Sonderkonditionen, welches nur wenige Gehminuten von der Klinik entfernt ist.

Der Ablauf war ja schon bekannt, ich kam Montag um 8h in die Klinik, erhielt die ganzen Eintropfungen und es ging in den OP. Ich wurde zum zweiten Mal von einem sehr freundlichem Team versorgt und von einer ebenfalls überaus netten Anästesistin. Man fühlt sich sehr gut betreut und aufgehoben und keine Fragen (und ich hatte viele ) blieben unbeantwortet.

Der Eingriff des ersten Auges verlief bestens, es ging alles relativ schnell und ich habe nicht sehr viel mitbekommen, außer das die Anweisungen nach rechts/links, oben/unten schauen zu befolgen waren.Und sehr helles Licht ist mir noch in Erinnerung.

Nach der OP wurde ich nach oben in einen separatem Raum geführt, dort habe ich gelegen und wurde mit Essen und Trinken bewirtet. Danach brachte mich mein Mann wieder ins Hotel.

Am nächsten Morgen erfolgte die Verbandabnahme und Kontrolle und ich habe bereits einiges von meiner Umgebung sehen können.

Am Mittwoch war das zweite (bereits operierte grüner Star Auge) dran. Dieser Eingriff verlief für Herrn Prof.Zirm viel komplizierter, da er seitenverkehrt am Auge arbeiten musste, doch auch dieses Meisterwerk gelang.

Die Kontrolle am nächsten Tag – dieses war der Feiertag – fiel positiv aus und wir konnten danach gleich nach Wien fahren. In Wien erfolgten die weiteren Kontrolltermine und die Sehleistung wurde nach und nach besser.

Nach 3 Wochen wurden die Fäden entfernt, was eine weitere Verbesserung brachte. Ich konnte danach auch wieder arbeiten (ganztags am Computer) unter Einhaltung des vorgegebenen Tropfplanes. Es dauert sicher noch eine Zeit, den gewohnten Impuls abends „ ich muss ja die Linsen rausnehmen „ oder den gewohnten Griff nach der Brille abzulegen.

Heute 6 Wochen nach der OP sehe ich so gut und scharf in die Ferne wie noch nie zuvor in meinem Leben. Das ist ein unglaubliches Gefühl, ebenso wie morgens die Augen zu öffnen und alles klar zu sehen und nachts nicht mehr blind durch die Wohnung zu tapsen.

Die Lebensqualität hat sich enorm verbessert.

Es gibt nur ein einziges Bedauern : das ich es nicht schon viel früher machen habe lassen!

Hier bedanke ich mich nochmals herzlich bei Herrn Prof.Zirm für seine brillante Leistung und bei seinem Team für die super Betreuung!

Liebe Grüße

Renate Leitgeb

 

Comments are closed.