Im Mai 2011 habe ich mich im Augenzentrum von Prof. Zirm in Innsbruck einer Artisan Linsen Implantation unterzogen (Lasern war bei mir nicht möglich aufgrund einer Hornhautverkrümmung).
Am Montag wurde zuerst das rechte Auge und am Mittwoch das linke Auge operiert. Die OP ging für mich schnell vorbei und ich hatte keinerlei Schmerzen währenddessen und auch danach nicht. Ich konnte bereits am nächsten Tag nach dem Verbandswechsel vom Wartezimmer aus Reklamen auf der gegenüberliegenden Straßenseite lesen was davor ohne Brille oder Kontaktlinsen nicht möglich war! Vor der OP selbst hatte ich keine Angst, nur die Vorstellung vom Fäden ziehen fand ich etwas erschreckend. Es war dann alles aber halb so schlimm, man merkt nur ein kleines Piksen.
Mein linkes Auge war nach der OP ziemlich lange stark gerötet, das sah zwar doof aus, tat aber nicht weh und ich konnte mich ja hinter meiner Sonnenbrille verstecken
Kurz zu meiner Geschichte: Mit 11 Jahren wurde bei mir Kurzsichtigkeit festgestellt, die sich danach kontinuierlich bis zu 6 Dioptrien (linkes Auge) und 7 Dioptrien (rechtes Auge) steigerte. Ich habe schnell festgestellt, dass ich kein Fan von Brillen bin (angelaufene Gläser beim Betreten von warmen Räumen wenn es draußen kalt ist, Regentropfen auf der Brille, ständiges Gläserputzen etc.). Meine weichen Kontaktlinsen habe ich eigentlich immer gut vertragen, fand es aber trotzdem lästig wenn es draußen staubig oder windig war, beim Schwimmen oder wenn der Zigarettenrauch beim Weggehen in den Augen brannte. Da ich sehr gerne reise haben mich die Kontaktlinsen auch deswegen des Öfteren gestört (trockene Augen beim Fliegen; Reinigungsmittel, Brille, Ersatzlinsen im Gepäck etc.).
Im Sommer 2011 (2 Monate nach den OPs) war ich dann in den USA und verspürte bei beiden Augen mehrere Tage lang ein starkes Jucken. Beim nächsten Kontrolltermin habe ich Prof. Zirm davon berichtet und er gab mir Tropfen mit, welche ich bei Bedarf gegen das Jucken nehmen könnte. Ich habe diese Tropfen ein paar Monate danach noch einmal benötigt aber seitdem nicht mehr. Ansonsten kann ich über keinerlei Probleme berichten und ich habe jetzt, mehr als ein Jahr nach der OP immer noch eine Sehleistung von 150% und würde diesen Eingriff jederzeit wieder machen! Ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen wie es ist wenn man am Morgen aufwacht und alles verschwommen/unscharf sieht.
Vielen Dank an Prof. Zirm und sein Team!
Bettina Rauch, 24 Jahre

 

Comments are closed.