Ganz am Anfang bevor ich zu erzählen beginne möchte ich mich ganz herzlich bei Professor Zirm und seinem Team bedanken.

Ich hatte auch eine schlimme Zeit hinter mir denn ich hatte schon seit meinem 4 ten Lebensjahr eine Brille da ich stark kurzsichtig war.

Leider wurden meine Augen mit den Jahren nicht besser sondern immer schlechter.

Ich bekam dann auch Kontaktlinsen aber leider hatte ich eine Konaktlinsenunverträglichkeit und meine Dioptrien verbesserten sich auch samt der Linsen nicht.

2002 bekam ich dann von meinem Augenoptiker den Rat mich an Professor Zirm zu wenden,ich rief gleich dort an und bekam sofort einen  Termin.Ich bin dann zur Erstuntersuchung ins Augenzentrum nach Wien  gefahren ,natürlich hatte ich sehr grosse Angst, da ich ja nicht wusste was  auf mich zukommt.

Ich war dann sehr positiv überrascht denn ich wurde so nett und herzlich empfangen.Nach dem Gespräch mit Professor Zirm wusste ich nun endlich das es Artisanlinsen gibt die man in die Augen eingesetzt bekommt.Denn in den ganzen Jahren wurde mir von den vielen anderen Ärzten erzählt das nichts zu machen sei und ich blind werde.Mein Stand der Dioptrien war schon auf 23.

So nun am 22.Juli 2002 war es nun so weit ich hatte um 17 Uhr meinen Termin im Augenzentrum Innsbruck wo mir meine Artisanlinse eingestzt wird.Die Fahrt war natürlich gar nicht schön denn ich hatte schon solche Angst und dann als ich fast in Innsbruck war bekam ich einen Anruf ,ich könne jetzt schon kommen.

Meine Angst und Panik wurde immer grösser ich war kurz davor wieder umzudrehen.

Gott sei Dank habe ich das aber nicht getan sondern bin brav hingefahren.Ich wurde dann sehr nett empfangen und dann gings ab in den OP Bereich dort wartete schon Professor Zirm und sein Team.

Bevor alles begann wurde ich noch einmal sorgfältig vom Augenarzt untersucht.Ich bekam dann noch Tabletten und die Narkosetropfen wurden mir verabreicht.Es waren alle so nett zu mir das mir zwar ungut war aber ich wusste das ich in sehr guten Händen bin.

Die Operation verlief so schnell das habe ich mir nicht gedacht und das beste an der Sache ist auch noch das man ein Video bekommt.

So das erste Auge ist nun fertig,ich wurde noch über alles ausführlich aufgeklärt und durfte dann gehen. Ich hatte mir ein Hotelzimmer in der Nähe genommen denn am nächsten Tag ist Kontrolle und am übernächsten Tag kommt das nächste Auge dran.

Um 19 Uhr meldet man sich im Augenzentrum ob alles in Ordnung ist,bei mir passte alles ein wenig Kopfschmerzen hatte ich aber das nimmt man gern in Kauf.

23.Juli 2002 nun kommt die Kontrolle und siehe da ich glaubte zu träumen denn ich hatte am operiertem Auge schon 80 Prozent Sehleistung und das nach nur so kurzer Zeit.Ich freute mich total.

24.Juli 2002 heute kommt das rechte Auge dran,es verlief alles wieder sehr positiv.Am nächsten Tag wieder Kontrolle und dann durfte ich endlich mit meinen neuen Augen nach Hause fahren.

Ich bin so froh das es Professor Zirm gibt denn er ist so ein lieber Mensch und wenn ich Ihn nicht gehabt hätte würde ich heute mit Sicherheit nichts mehr sehen.

Fahre nun einmal im Jahr ins Augenzentrum Wien zur Kontrolle,ich würde nirgens anders mehr hingehen.

Zum Schluss möchte ich noch eins sagen;Obwohl ich so ein Angsthase bin würde ich das jederzeit wieder machen lassen,denn in diesem Augenzentrum braucht man keine Angst zu haben.

DANKE AN ALLE

Liebe Grüsse Claudia

 

One Response to Erfahrungsbericht von Claudia Perensky nach der Implantation einer Artisan-Linse

  1. Dietmar Beyer sagt:

    Hallo Claudia,
    heute habe ich deinen OP Bericht vom 24.07.2002 gelesen und freu mich genau so wie du auf diesen Erfolg.
    Ich habe die gleichen Probleme, bin seit meiner Kindheit sehr stark kurzsichtig,
    heute -20dpt r /-22dpt l. Mein Augenarzt meint, das eine OP nichts bringt, hatte aber trotzdem einen Termin in einer Augenklinik in Fürht.Habe meine Augen untersuchen lassen u. wäre zut OP geeignet, aber auch sie meinten eine Sehleistung könnte nicht verbessert werden (z.Z 20% Sehleistung)
    Könntest du dich mit mir in Verbindung setzen?