Vor ungefähr zwei Jahren hatte ich eine Augenoperation. Davor trug ich Kontaktlinsen sehr oft und sehr lange, dass ich begann, mir ernsthafte Sorge um meine Augen zu machen. Ich fühlte mich jedoch mit Brillen nicht wohl. Ich mochte das Gefühl des Brillentragens nicht und wie sie mich aussehen haben lassen.
Uns so sprach ich Prof. Zirm mit meinem Anliegen, von der Brille wegzukommen, an.
Als ich ihn das erste Mal traf, ich kann mich noch an eine Reihe von Untersuchungen und Kontrollen erinnern, wollte ich danach nur den einzigen Satz hören: „Ja, wir können Ihnen helfen“. Und er hatte Recht. Er konnte und hat mir auch geholfen.
Kurz gesagt, ich brauche keine Brille und auch keine Kontaktlinsen mehr. Ich muss mir um meine Augen keine Sorgen mehr machen. Bei einer meiner weiteren Kontrollen hat mich Hr. Prof. Zirm gefragt, wo meine Brille sei? Ich hatte keine Ahnung und ich weiß es bis heute nicht, seit ich sie abgesetzt habe. Ich habe nie mehr an die Brille gedacht und hatte auch nie ein Problem mit dem Augelicht, das mich verlassen würde, an die Brille zu denken.

Mein Leben ist ohne Brille und Kontaktlinsen leichter geworden. Keine Notwendigkeit, sie vor Schlafengehen ab- und in der Früh aufzusetzen. Ich muss keine Angst mehr haben, wenn ich Sport treibe, dass sie kaputt gehen oder beim Springen ins Schwimmbad ins Wasser fallen.
Ein Leben ohne Brille verbessert in der Tat meine Lebensqualität und dafür bin ich so sehr dankbar Hrn. Prof. Zirm und seinem Team.

O. Shahar
Wien
08/2011

 

Comments are closed.