Erfahrungsbericht von Natascha Winkler ca. 10 Jahre nach der Lasik-OP

 

 

Als ich auf Prof. Zirm durch einen Zeitungsartikel aufmerksam wurde, hatte ich bereits  5 und 6 Dioptrien. Da ich Kontaktlinsen nicht verwenden konnte, musste ich mir einer ziemlich dicken und auch schweren Brille vorlieb nehmen. Nach einem Infoabend im Augenzentrum in Wien sowie einer eingehenden Beratung bei Prof. Zirm entschloss ich mich im Juli 2001 zur Lasik-OP, die in Innsbruck vorgenommen wurde. Auf dem Weg in das Augenzentrum fragte mich mein Mann damals, ob ich denn gar nicht nervös sei und keine Angst hätte, was bei mir ja sonst immer der Fall ist. Aber hier hatte ich durch die ruhige und besonnene Art von Prof. Zirm zu keiner Sekunde ein mulmiges Gefühl. Die OP bei dem Patienten vor mir dauerte nicht lange, sodass ich mich darauf einstellte in einer halben Stunde alles hinter mir zu haben. Dem war aber nicht so. Da beim rechten Auge die Augenspreitze nicht so leicht einzusetzten war, musste dieses dann seitlich aufgeschnitten, und nach dem Eingriff auch wieder vernäht, werden. Aufgrund dessen bekam ich eine Spritze ins Auge, was bei mir heftige Kopfschmerzen auslöste und die OP-Zeit auf 1,5 bis 2 Stunden erhöhte. Trotzdem hatte ich nicht 1 Minute das Gefühl, dass hier was schief gehen könnte, denn mit seiner Erfahrung und kompetenten Art wusste ich mich bei Prof. Zirm in guten Händen. Bei der Tage später angesetzten Nachkontrolle im Augenzentrum Wien durfte ich im Anschluss an die Untersuchung bei einem Info-Abend meine Erfahrungen erzählen, so mal die zukünftigen Patienten auch sehen sollten, dass eine OP auch so ausgehen kann, da jeder Mensch anderes reagiert; bei mir waren es eben zwei „blaue Augen“, die dann aber auch wieder recht rasch abgeklungen waren.

Rückblickend kann ich sagen, dass ich die Entscheidung für die OP in keinster weise bereue,  und mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin, auch wenn ich gelegentlich wieder eine Fernbrille tragen muss (Autofahren, etc.) und ich mit bestem Gewissen eine OP in der Privatklinik Zirm empfehlen kann.

Vielen Dank an Prof. Zirm für seine stets ruhige und umsichtige Art sowie seinem Team der Privatklinik, wo man immer sehr herzlich empfangen und umsorgt wird; als Patientin werde ich Ihnen sicherlich erhalten bleiben.

 

Mit lieben Grüssen

Natascha Winkler

 

 

Ich denke noch oft zurück an die beschlagenen Brillengläser, an die Orientierungslosigkeit ohne die Brille… Bis heute bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, ich brauche lediglich nachts zum Autofahren eine Brille.

Vielen Dank an das gesamte Team der ZIRM Privatklinik!

 

Comments are closed.