VIELEN HERZLICHEN DANK AN DAS GESAMTE ZIRM-TEAM!!!

Diese OP war die beste Entscheidung die ich in meinem Leben treffen konnte.

Ich litt schon seit meiner Kindheit an sehr starker Kurzsichtigkeit und konnte dies nun Dank Herrn Prof. Zirm endlich beheben. Ich hatte vor meiner Operation 12 Dioptrien.

Das Tragen von Kontaktlinsen schränkte meine Lebensqualität enorm ein. Ich trug als Kind eine dicke Brille und fühlte mich damit immer unwohl. Erst später bekam ich dann harte Kontaktlinsen, womit ich mich zwar wohler fühlte, aber ständig kratzten meine Augen, eine Linse verrutschte am Auge und ich verlor des Öfteren eine Kontaktlinse. Vor allem Urlaube am Sandstrand konnte ich nie so richtig genießen, da ständig meine Augen juckten. Auch beim Sport störte mich das Tragen der Kontaktlinsen ständig. Jetzt kann ich auch tauchen und unter Wasser meine Augen öffnen…das wollte ich immer schon tun. J Aber auch beim Radfahren, Inlineskaten, Joggen, Skifahren…ständig verrutschte mir die Linse oder ich hatte ein Staubkorn im Auge. Weiche Kontaktlinsen waren zwar bequemer zu tragen, aber sie störten auch, da meine Augen dadurch ständig trocken waren.

Da ich als Volksschullehrerin auch Sport und Schwimmen unterrichte, hatte ich vor allem beim Schwimmen immer große Sorge, falls einmal etwas mit einem Kind passieren sollte und ich tauchen müsste. Ich befürchtete, dass im Notfall die Kontaktlinsen verrutschen könnten und ich würde nichts mehr sehen und könnte dann nicht helfen. Das war schon ein Risiko.

Und jetzt fast 2 Monate nach der Augenoperation bin ich wirklich froh diesen Schritt gemacht zu haben…aufwachen und alles sehen und nicht nach der Brille tasten müssen, nie mehr Linsen reinigen oder rein- und rausgeben. Anfangs war die Umstellung schon ungewohnt, denn ich dachte vor dem Schlafengehen immer, ich müsste noch meine Linsen raus geben. J

Vor der Augenoperation hatte ich wirklich Angst. Ich wusste zwar wie die OP ablaufen wird, denn ich wurde von Herrn Zirm und seinem Team sehr ausführlich aufgeklärt und den genauen Verlauf einer Lasik-OP habe ich mir auch auf DVD angeschaut, aber trotzdem war meine Angst da.

Ich trug bis zum OP-Tag meine Kontaktlinsen. Einen Tag vor der OP tropfte ich meine Augen alle 2 Stunden ein. Am Montag stand die OP meines rechten Auges bevor.

Ich bekam eine Beruhigungstablette und dann wurde ich von einer ganz lieben Betreuerin zum OP-Raum in den Keller begleitet. Mein Freund durfte während der OP verständlicherweise leider nicht dabei sein. Ich bekam ein intravenöses Medikament injiziert und setzte mich auf den OP-Stuhl. Das Betreuungsteam war sehr nett, kümmerte sich sehr liebevoll um mich und beruhigte mich, da ich kurz vor der OP wirklich nocheinmal richtig Angst bekam, da ich ja auch nichts sah, weil ich meine Kontaktlinsen rausnehmen musste und es war auch noch ziemlich dunkel im Keller.

Mein Kopf wurde am Stuhl befestigt und ich bekam eine Lidsperre. Mein Auge wurde mit Flüssigkeit betäubt. Dann ging es los. Ich musste nur den Anweisungen des Herrn Prof. Zirm befolgen und die Zeit (1 Std.) verging eigentlich ziemlich schnell. Ich musste nur nach oben, unten, links und rechts schauen und ich verspürte während der OP eigentlich keine Schmerzen. Ich bekam einen Verband aufs Auge und anschließend wurde ich wieder nach oben in den Ruheraum begleitet, wo ich dann zur Stärkung ein gefülltes Weckerl zu essen bekam und danach 1-2 Stunden geschlafen habe. Ich freute mich, da mein Freund auch wieder da war. Herr Zirm schaute sich mein Auge nochmal kurz an und ich wurde entlassen. Gleich danach gingen wir in ein Restaurant essen und dann ins Hotel. Ich war ziemlich müde und schlief gleich ein. Am nächsten Tag hatte ich zur Mittagszeit einen Kontrolltermin bei Herrn Prof. Zirm und ich bekam meinen Verband schon ab. Ich konnte zwar wegen der Salbe im Auge noch etwas unscharf sehen, aber ich hatte keine Schmerzen am Auge. Ab und zu verspürte ich ein Ziehen, aber mir ging es so gut, dass wir am Nachmittag sogar einen Ausflug in den Alpenzoo machten. Am Mittwoch war dann die OP meines linken Auges. Auch diese OP verlief sehr gut und ich wusste ja schon was auch mich zukam. J Mein linkes Auge bekam danach einen Verband und mein rechtes Auge war nun schon mein „gutes“ Auge. Bis Freitag waren dann nur noch Kontrolluntersuchungen und wir fuhren schon wieder heim. Ich musste zwar auch zu Hause noch alle 2 Stunden meine Augen eintropfen, aber das störte mich nicht. Die Nähte oberhalb der Regenbogenhaut waren zwar noch rötlich und zogen manchmal, aber diese Nähte lösten sich selbst und mussten nicht gezogen werden.

Nach einem Monat wurden die Nähte an der Linse entfernt. Dabei wurden die Augen mit Flüssigkeit betäubt und ich spürte nichts.

Es dauerte zwar, bis beide Augen die vollkommene Sehschärfe erreicht hatten, da erst durch das Ziehen der Nähte an der Linse, sich die Spannung lösen konnte. Aber jetzt tropfe ich nur noch 1x morgens meine Augen. Meine Nähte oberhalb der Regenbogenhaut, sind sehr schön verheilt und ich kann nun sehr gut sehen.

Ich bin wirklich froh diesen Schritt gemacht zu haben und nach dieser Lasikoperation begann für mich ein ganz neues und viel besseres Leben!!

Ich empfehle dies nur weiter und rate all jenen die an starker Kurzsichtigkeit leiden, dies auch zu tun!!!

Vielen Dank an Herrn Prof. Zirm und seinem Team für die tolle OP und die liebevolle und einfühlsame Behandlung!!

Liebe Grüße

Birgit Zeller

 


 

Comments are closed.