Hallo,
Seit ich klein war musste ich immer Brillen tragen, ab dem zwölften Lebensjahr kamen dann endlich die heiß ersehnten Kontaktlinsen. Mit diesen habe ich dann auch etwa zehn Jahre lang im trauten Einklang gelebt. Doch dann begannen mir die ganzen kleinen Einschränkungen, die dadurch entstehen, immer mehr auf die Nerven zu gehen. Beim Plantschen im Wasser entweder nichts sehen (ich habe über 8 Dioptrien) oder bei jedem noch so kleinen Wasserschwall die Augen fest zukneifen, damit ja keine Linse herausgeschwemmt wird; bei Wind die Augen schützen, damit nichts hinein gelangt; wenn ein kleines Körnchen Sand sich ins Auge stiehlt, höllische Schmerzen, Sturzfluten von Tränen und sofort heraus mit der Linse; immer peinlich darauf bedacht, Sauger und Doserl und Putzzeug mitzuhaben; und und und. Brillen kamen für mich aber nicht in Frage, dafür war ich viel zu sehr vom „brillenfreien“ Leben verwöhnt.
Irgendwann war es mir zu viel und ich erkundigte mich über die Möglichkeiten einer OP. Lasern kam nicht in Frage, da meine Schwester, die etwa dieselbe Dioptrieanzahl hatte wie ich, gelasert hat und nicht besonders zufrieden war, da sie immer noch Restdioptrien hat. Und so kam ich auf die Idee, mir Kunstlinsen einsetzen zu lassen. Ich habe im Internet recherchiert und bin auf die Praxis von Herrn Prof. Zirm gestoßen. Ich bin zu dem Beratungsgespräch gegangen und habe mich sofort sehr wohl gefühlt. Die Menschen dort sind wirklich sehr nett. Da ich das Gefühl hatte, dass mir und meinen Augen dort nichts Schlimmes passieren konnte, habe ich den Schritt gewagt und mir die Kunstlinsen einsetzen lassen.
Ich war sehr überrascht, die OP ging relativ schmerzfrei von statten und auch danach hatte ich keinerlei Schmerzen. Man fühlt selbst eigentlich keinen Unterschied zu vorher, ich meine, man merkt die Implantate nicht. Die Augen brauchen zwar einige Wochen um sich endgültig zu stabilisieren, aber dafür sehe ich jetzt umso besser.
Mittlerweile bin ich augentropfen- und medikamentenfrei und sehe wie ein Adler. Ich bin sehr froh, dass ich die Operation habe vornehmen lassen. Herr Prof. Zirm ist sehr nett und ich fühlte und fühle mich bei ihm immer sehr gut aufgehoben. Auch die Betreuung durch die Angestellten in der Klinik ist ganz toll. Alle sind sehr freundlich und zuvorkommend (nach der OP bekommt man etwa ein Weckerl oder während des Wartens in der Praxis auch schon mal ein warmes Croissant serviert) und wenn man etwas braucht sind sie immer für einen da.
Ich möchte mich ganz herzlich für alles bedanken.
Liebe Grüße aus der Wachau,
Sabine

 

Comments are closed.