Lieber Herr Prof. Zirm, samt Team,
ein herzliches Dankeschön für meine „neuen Augen“. Wenn ich gewusst hätte, wie problemlos so eine OP ist (samt Sight-Seeing und Fiakerfahrt in Innsbruck), hätt‘ ich’s doch schon früher machen lassen. Aber gut‘ Ding bracht eben Weile.

Es ist schon unbeschreiblich, wenn einem die Augenbinde abgenommen wird und man endlich sehen kann, trotz „zwicken und zwacken“ der Nähte – aber glücklich!!! Jetzt seh‘ ich in der Dusche stehend endlich bis zu den Zehen runter! Und den Wecker sieht man auch, ohne das lästige vorher Brille aufzusetzen. Ein neues Leben. Mein neues Leben!
Ich werd‘ noch viel Werbung für Sie machen, in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt’s genug „Bebrillte“.
P.S.: Und den Großglockner konnt‘ ich nun auch so ganz ohne Brille sehen, obgleich noch nicht lupenrein (der Nähte wegen), aber ich möcht‘ jetzt nicht kleinlich sein … 🙂

Ein Sprichwort sagt: Glücklich sein heißt nicht, das tun zu können, was man will – sondern immer das zu wollen, was man tut.
Das gilt für Sie als Arzt als auch für mich als Patient. Sie haben Ihren Job wirklich gut gemacht … und ich auch … !
… selbst mein Sohn sagt: „Mama ich freu‘ mich, Du brauchst jetzt keine Brille mehr!!!“ Zumindest im Alltag, und eine leichte fürs Autofahren ist ja einfach schick …
Mit lieben Grüßen
Manuela Hoffmann

 

Comments are closed.