Da meinen Augen das Tragen von Kontaktlinsen nicht gut tat, und bedingt durch meine starke Hornhautverkrümmung ich auch keinen 100-prozentigen Seherfolg damit hatte, wollte ich meine Kurzsichtigkeit mit einer Laser-OP korrigieren lassen.
Prof. Zirm wies mich darauf hin, dass das wegen meiner Hornhautverkrümmung nicht möglich ist.
So entschied ich mich nach reiflicher Überlegung für eine Artisan-OP, denn Brille wollte ich auf keinen Fall mehr tragen.
September 2009 war es dann soweit, was soll ich sagen? Die Operationen verliefen problemlos, keine Schmerzen und sonstige Unannehmlichkeiten, eine 100%-ige Sehkraft war in Kürze vorhanden.
Da ich beim Aufenthalt in Innsbruck alleine war, wurde besonders auf mich geachtet, dafür möchte ich mich bei dieser Gelegenheit noch recht herzlich bedanken.
Das einzige was ich bedaure ist, dass ich solange für diese Entscheidung brauchte, mir diese Linsen implantieren zu lassen.
Heute sehe ich die Welt in einem anderen Licht, die Brille brauche ich nur mehr für das „Kleingedruckte“, das liegt aber an meinem Alter.
Liebe Grüße, Manuela Wieland (bald 47 Jahre)

 

Comments are closed.