Lieber Herr Professor Dr. Zirm!

Mit Worten kann ich gar nicht beschreiben was für ein neues tolles Lebensgefühl Sie mir gegeben haben. Ich schicke Ihnen einfach einige „Augenblicke“ die ich seit meiner Augenoperation 2011 hatte.

1. Nach einem Tagesausflug in die Etosha-Pfanne (Namibia)

2. Shoppingtour in Windhook mit Endstation Joe´s Bar

3. Tagesausflug mit meinen Neffen in Bad Schallerbach

4. Wanderung in Hinternaßwald

5. Hochzeit meiner Cousine in Frankfurt

6. Kempinsy-Loge in der Etosha-Pfanne

7. Safaritour bei Windhook

8. da war ich noch sehr klein

9. Waidmannsheil eines Freundes

10. Weihnachten 2011

Das hab ich alles so richtig genießen können – ohne Kontaktlinsen und ohne Brille – und gesehen habe ich alles. Am Schönsten ist aber das Gefühl der Sicherheit und Unabhängigkeit, und das gibt zusätzliche Kraft.

Mit beinahe -8 Dioptrien bin ich mir in zu vielen Situationen richtig hilflos vorgekommen. Cabriofahren kann ich auch wieder unbeschwert, denn jetzt kann mir keine Linse mehr verrutschen, und schon gar nicht mehr beim Überholen! Autofahren war nachts sowieso der reinste Horror für mich, da die Lichter zum Schwimmen begonnen haben und alles so unscharf geworden ist. Das hatte mich schon sehr belastet und gewaltig eingeschränkt.

Ins Wasser springen, tauchen und die Augen offen haben ist auch kein Problem mehr. Sowie mit den Kindern alle Rutschen ausprobieren und „Wasserschlachten“ mitmachen und trotzdem alles im Blick zu haben.

Vorher wäre das undenkbar gewesen – denn ich hatte immer die Angst plötzlich nicht alles sehen zu können und womöglich etwas zu übersehen!

Bei meiner ersten Safari (10/2008) in Namibia bin ich mit zusammengekniffenen Augen im Auto gesessen und habe meistens nur von den Tieren gehört, die unsere Freunde gesehen haben, und hatte am Abend mit Kopfschmerzen und roten Augen so gar keine rechte Lust um noch etwas zu unternehmen. Bei der letzten Safari (10/2011) bin ich oben am Jeep gesessen, hab den Fahrtwind gespürt und hatte oft das Glück als Erste die Tiere zu entdecken.

Ich habe auch beim zweiten Mal (2011) viel mehr Fotos geschossen und war eigentlich immer und überall dabei.

Ein jahrzehntelang gehegter Wunschtraum „ Sehen zu können wie in meiner Jugendzeit!“ wurde mir von Herrn Professor Dr. Zirm durch die Implantation von Artisan-Linsen erfüllt.

Das war die beste Entscheidung die ich je für mich getroffen habe, und ich habe davon nicht eine einzige Sekunde bereut.

Anfangs war es total ungewohnt für mich – schlafen zu gehen ohne die Linsen vorher rauszunehmen –Augen auf und immer alles ganz genau sehen zu können ist auch noch heute ein wunderbares Gefühl für mich.

Nach meiner ersten Untersuchung und Beratung von Herrn Professor Dr. Zirm im Jänner 2011 hatte ich schon meine Entscheidung getroffen. Montag den 20.6.2011 fuhren mein Mann und ich nach Innsbruck und ich bekam schon die erste Linse implantiert. Betreut und begleitet vom Innsbrucker-Team hab ich mich richtig wohl und behütet gefühlt, sodaß ich noch heute erstaunt darüber bin wie ruhig ich damals war!

Am zweiten Tag haben wir nach meiner Kontrolluntersuchung den Alpenzoo und die Innenstadt besichtigt und waren dann noch in einem sehr guten Restaurant wo wir die Tiroler Küche genossen haben.

Die zweite Linse bekam ich dann am Mittwoch, ebenfalls von Herrn Prof. Dr. Zirm, eingesetzt, und am Donnerstag konnten wir dann gleich nach erfolgter Kontrolluntersuchung nach Hause fahren.

Meine letzte Augenkontrolle hatte ich im Dezember 2013, meine Werte sind ausgezeichnet und meine Sehleistung könnte nicht besser sein.

Beinahe 40 Jahre habe ich mich wegen meiner Sehschwäche immer „anpassen“ müssen: zuschauen statt mitmachen, in den „Spiegel kriechen“, Zurückhaltung beim Wassersport oder beim Wellnessen, Augen schützen vor Staub und Wind, Kontaktlinsenzeug immer mitschleppen, …….

Rückblickend habe ich speziell in den letzten Jahren viel zu viel „versäumt“ , doch das hat sich seit Juni 2011 geändert!!!!

Vielen Dank Herr Professor Dr. Zirm , dass Sie mir diese „Augenblicke“ ermöglicht haben, und ich freue mich schon auf meinen nächsten Termin bei Ihnen!

Vielen Dank an das Innsbrucker-Team, dass ich mich bei Euch so wohl gefühlt habe!

Schöne Grüße aus dem wunderschönen Mostviertel!

Margarete Becker

meine Augen

 

Comments are closed.