Liebes Team, Lieber Herr Prof. Zirm,

seit meinem 8. Lebensjahr schlug ich mich mit hoher Kurzsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und seit einigen Jahren, ich bin jetzt 54, auch mit Altersfehlsichtigkeit durchs Leben. Ständiger Wechsel zwischen Multifokalen Kontaktlinsen und Gleitsichtbrillen , kombiniert mit Lesebrillen waren die Folge, besonders beim Sport, ich laufe sehr gerne und viel, war das sehr lästig und wirklich gutes Sehen war eigentlich mit keiner Kombination möglich. Von der Möglichkeit eines Linsenersatzes erfuhr ich von Kollegen, die mit dem Ergebnis Ihrer OP durchaus zufrieden waren. Im September 2014 hatte ich dann meinen OP Termin in Innsbruck. Das ganze Team bei Vorbereitung und OP war so unglaublich reizend und ich hatte vollstes Vertrauen in die Fähigkeiten von Prof. Zirm so daß ich überhaupt keine Angst hatte. Die OP selbst verlief völlig schmerzfrei und dauerte pro Auge ca. 45 Minuten, durch die leichte Beruhigungstablette ist die ganze Prozedur irgendwie unwirklich, wie in Trance. Auch die Nachbetreuung in Innsbruck und Wien war äußerst genau und sorgfältig.

Ohne Brille habe ich nun ein völlig neues Lebensgefühl, das ist unbeschreiblich. Jeder Brillenträger weiß wovon ich spreche: keine beschlagenen oder nassen Brillen, kein Gemurkse mit Kontaktlinsen, Im Urlaubsgepäck nur eine schicke Sonnenbrille J, Sehen kann ich sehr gut, vor allem in die Ferne und auch am Computer funktioniert das sehr gut. In der Nähe habe ich manchmal das Gefühl, ich bräuchte eine Lesebrille, aber meistens geht es auch ohne. Der einzige Wemutstropfen sind relativ starke Brechungen und Strahlenkränze um Lichtquellen in Dunkeln. Bei Tageslicht habe ich damit kein Problem. Aber das tut ja nicht weh und sollte auch noch besser werden und ich nehme das gerne in Kauf.

Mit großer Befriedigung habe ich alle meine Brillen bei der Caritas abgegeben –ENDLICH FREI !!

Ich bin sehr froh, daß ich mich dazu entschieden habe, ich habe es noch keinen Tag bereut.

Ganz herzlichen Dank an alle Teammitglieder in Innsbruck und Wien.

Andrea Ringhofer

 

Comments are closed.