Seit meiner frühen Kindheit, bin ich stark kurzsichtig und war immer auf eine Brille angewiesen. Schon damals hat mich diese sehr gestört und war eifersüchtig auf diejenigen, die kein Brillengestell auf der Nase nötig hatten. Als ich 15 Jahre alt wurde, bekam ich Kontaktlinsen, da ich jedoch eine starke Hornhautverkrümmung habe, waren nur speziell geschliffene Jahreslinsen geeignet. Damit hatte ich jedoch immer mit trockenen Augen und starken Fremdkörpergefühl zu kämpfen. Der Wunsch meine Fehlsichtigkeit operativ zu korrigieren wurde immer stärker.
Ich informierte mich im Internet, und nahm einen Beratungstermin bei Prof. Zirm in Wien wahr. Aufgrund meiner Hornhautverkrümmung wurde mir von einer Laser-Operation abgeraten, also entschied ich mich für eine Artisan-Linsen-Implantation.
Von da an, ging alles ganz schnell und im Februar 2013 wurde der Eingriff in Innsbruck ambulant durchgeführt. Während der OP ist man bei vollem Bewusstsein, und der Professor erklärt jeden Schritt.
Danach kann man nach einer kurzen Überwachungszeit auch schon die Ordination verlassen. Ich hatte danach keine Beschwerden und konnte den Aufenthalt auch dazu nutzen mir die Sehenswürdigkeiten von Innsbruck anzusehen (natürlich mit Augentropfen und Augensalbe im Gepäck).
Zur optimalen Betreuung hat man danach mind. 1x Jährlich einen Kontrolltermin.
Ich könnte mir nun das Leben mit einer Brille nicht mehr vorstellen. Keine schmutzigen oder angelaufenen Brillengläser mehr, und kein blindes umhertasten in der Früh. Schwimmen, Schifahren und andere Aktivitäten ohne störende Brille, jedoch mit vollem Durchblick. Ich kann mir jetzt jede Sonnenbrille kaufen und sehe beim Probieren sogar wie ich im Spiegel damit aussehe.
Ich habe meine Entscheidung zu dieser OP noch kein einziges Mal bereut.

 

Comments are closed.